Die wesentlichen Kriterien für die Auswahl eines ITSM-Tools

Der erste Schritt bei Einkauf, Implementierung und Verwendung eines ITSM-Tools ist die Ausarbeitung eines zweckdienlichen RFP-Dokument (Request for Proposal). In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie sich Unternehmen dabei auf das Wesentliche konzentrieren und einen RFP vermeiden, bei dem alle Beteiligten von Details “erschlagen” werden und das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren.

So arbeiten erfolgreiche Führungskräfte im Service-Management

Service-Management wird durch zahlreiche technische und organistorische, interne und externe Einflussfaktoren rasant komplexer. Aber gerade in stürmischen Zeiten gilt es für Führungskräfte einen klaren Kopf zu behalten und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Dieses E-Book beschreibt die Strategien, die das Service-Management befähigen, den Unternehemenserfolg nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Stand der Umsetzung von SIAM-Strategien in Unternehmen

Digitalisierung, Cloud-Computing, IoT und weitere Trends sorgen dafür, dass IT-Verantwortliche zusätzlich zu ihrer IT-Landschaft auch ein Netz unterschiedlicher Lieferanten und Dienstleister im Blick haben müssen. Die steigende Anzahl an Systemen, zusätzliche Management-Aufgaben und ein breites Feld an Möglichkeiten Beschaffung und Verwaltung der Services bringen es mit sich, dass sich die Rolle der IT stark verändert.

Mit ITSM die IT-Abteilung ins rechte Licht rücken

IT-Abteilungen stehen heute vielfach an einem Scheideweg. Zur aktuellen Situation hat beigetragen, dass sich gleich viele Faktoren stark verändert haben – sowohl kaufmännische als auch technologische. Dazu gehört die Verbreitung und Komplexität neuer Systeme, die wachsende Zahl an IT-Nutzern, neue Möglichkeiten externer Beschaffung sowie die Art, wie Technologien heute gekauft und genutzt werden. Dadurch sind

IT Service Management (ITSM) richtig umsetzen

Als IT Service Management (ITSM) wird laut Wikipedia „die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung von Geschäftsprozessen durch die IT-Organisation zu erreichen“ bezeichnet. Soweit sind sich die Experten einig. Uneinigkeit herrscht dagegen in Bezug darauf, welche „Maßnahmen und Methoden“ nötig sind und wie derer Erfolg gemessen werden kann. Die

Der richtige Umgang mit der Schatten-IT

Der Erfolg von IT-Geräten und -Diensten im Consumer-Markt ist ein Fluch für jede IT-Abteilung: Ihr wachsen die Aufgaben schlichtweg über den Kopf und das Wissen oder Halbwissen der Anwender in den Firmen führt dazu, dass diese alternative Beschaffungs- und Lösungswege suchen. Ein Beispiel: Eine erfahrene Tablet-Nutzerin wird schnell enttäuscht sein, wenn sie mehr über einen