Anwenderleitfaden zur VMware vCloud Suite: Die fünf wichtigsten Fragen

Die IT steht vor gewaltigen Herausforderungen. Sie muss hohe Wirtschaftlichkeit sichern, Ausfallzeiten minimieren
und dafür sorgen, dass die Anwender freie Wahl bei den für ihre geschäftlichen Zwecke eingesetzten Mitteln haben.
Das Software-Defined Datacenter wird allgemein als die Architektur der nächsten Generation für Rechenzentren
angesehen. Der IT erschließen sich damit neue Möglichkeiten, da es ein sicheres Fundament für skalierbares,
wirtschaftliches Cloud Computing darstellt. Diese Architektur weitet gut eingeführte Virtualisierungskonzepte
wie Abstraktion, Pooling und Automatisierung auf alle Ressourcen und Services eines Rechenzentrums aus.
Das Endziel ist dabei die Bereitstellung von IT as a Service. Zum Software-Defined Datacenter führt ein langer
Weg mit vielen Einstiegsstellen. Mit VMware® vCloud® Suite sind Sie jedoch bei der Transformation Ihres
Rechenzentrums auf der Überholspur.

Die vCloud Suite umfasst eine Gruppe von Cloud Computing-Produkten, mit denen Unternehmen und Serviceanbieter
IT as a Service realisieren können. vCloud Suite verfügt über zahlreiche Funktionen und Fähigkeiten.
VMware bietet die vCloud Suite in mehreren Editions an, um den unterschiedlichen Kundenanforderungen
Rechnung zu tragen. Der Funktionsreichtum der Suite führt manchmal dazu, dass Anwendern oft nicht ganz
klar ist, wie viel Flexibilität und Optionen die einzelnen Editions bieten.

Dieses White Paper enthält einen Überblick über die Editions und behandelt die fünf wichtigsten Fragen von
Anwendern, die die Möglichkeiten der vCloud Suite erkennen und wirksam einsetzen möchten.