Beschleunigen der Entwicklung von mobilen Anwendungen und IoT-Anwendungen in Unternehmen

Mit dem Apple™ iPhone™ wurde das Computing im Jahr 2007 revolutioniert. Die Eröffnung des App Store™ im Jahr 2008 markiert jedoch den Beginn einer neuen Ära für Geschäfte mit Mobilität. Mit dem
App Store™ – und Google Play™ – konnten Unternehmen Informationen und Services über einen neuen, sehr vertraulichen Verbraucherchannel anbieten. Durch den dann folgenden mobilen „Goldrausch“ wurde das mobile Gerät zu etwas, das Matt Strain von AVG als eine „Information Appliance“ bezeichnet hat. Die Anwendungsentwicklung erfolgte primär in systemeigenen Sprachen mithilfe der verfügbaren Toolkits.

Mit zunehmend ausgefeilteren Anwendungsfunktionen konnten Anwender die zuvor webgestützten Aufgaben mit integrierten mobilen Lösungen ausführen, beispielsweise Ortsbestimmungen und SMS. Neue Standards wie HTML5 sowie Sprachen und Frameworks für mehrere Plattformen haben die Anwendungsentwicklung unterstützt – genau wie die gleichzeitige Entstehung von Cloud-Computing, das zu einer größeren Verfügbarkeit von Daten und Back End-Services geführt hat. Gleichzeitig hat die Unvermeidlichkeit der BOYD-Bewegung (Bring Your Own Device) in vielen Unternehmen dazu geführt, dasPotenzial der Nutzung mobiler Technologien im eigenen Unternehmen zu untersuchen.

Heute ist die Application Economy in vollem Gang. Während sich Unternehmen wie Instagram und Uber von Start-ups zu Großunternehmen mit Milliardenumsätzen entwickeln, erleben Werbeeinnahmen und Kundenbindung einen Boom.