DB Systel stellt die Weichen für den IT-Arbeitsplatz der Zukunft

Wie lassen sich Verwaltung und Betrieb von fast 100.000 IT-Arbeitsplätzen so effizient wie möglich gestalten? DB Systel – der ICT-Dienstleister im Konzern der Deutschen Bahn AG – hat auf diese Frage schlüssige Antworten gefunden. Client-unabhängige Verfahren der Anwendungsbereitstellung helfen dem Unternehmen heute, das komplexe Applikationsportfolio einfacher zu managen und Migrationen zu beschleunigen. Mit den eingesetzten Citrix-Technologien legt DB Systel gleichzeitig die Basis für flexible und mobile Arbeitsformen.

Unter anderem verwaltet und betreibt DB Systel ein Bürokommunikationssystem für über 100.000 Anwender innerhalb des DB-Konzerns. Neben Client-Hardware und Betriebssystem bietet dieser Standard-IT-Arbeitsplatz auch die Plattform für alle Applikationen, die die Anwender für ihre Aufgaben benötigen – insgesamt mehr als 600 produktive IT-Applikationen.

Im Zuge der Client-unabhängige Verfahren der Anwendungsbereitstellung werden neue Applikationen heute meist als Web-Anwendungen entwickelt. Sie erfordern damit nur noch einen Browser auf dem Endgerät. Vorhandene Windows-Anwendungen stellt DB Systel immer häufiger als virtualisierte Applikationen zur Verfügung. Die Anwendungen werden dabei nicht mehr auf dem Endgerät ausgeführt, sondern auf zentralen Servern im Rechenzentrum. Wie genau das bewerkstelligt wird und welche Vorteile sich dadurch ergeben erfahren Sie in dieser Case Study.