Der richtige Umgang mit der Schatten-IT

Der Erfolg von IT-Geräten und -Diensten im Consumer-Markt ist ein Fluch für jede IT-Abteilung: Ihr wachsen die Aufgaben schlichtweg über den Kopf und das Wissen oder Halbwissen der Anwender in den Firmen führt dazu, dass diese alternative Beschaffungs- und Lösungswege suchen.

Ein Beispiel: Eine erfahrene Tablet-Nutzerin wird schnell enttäuscht sein, wenn sie mehr über einen Service oder eine Applikation weiß als die Service-Hotline. Vielleicht empfiehlt ihr der Vorgesetzte in der Fachabteilung sogar, die Service-Hotline zu umgehen und direkt den Verkäufer anzusprechen. Das mag schneller gehen oder auch Teil der Produktgarantie sein, kann aber neue Probleme und sogar Sicherheitslücken schaffen.

Die so entstandene Schatten-IT ist ein eher unkontrolliertes und auch weitgehend unkontrollierbares Phänomen. Durch Verbote eindämmen lässt sie sich kaum. Beim Umgang mit ihr könnten IT-Abteilungen viel von der Deregulierung im Telekommunikationsbereich lernen, indem sie Business-Standards entwickeln, technische Spezifikationen regeln und eine sichere Verbindung gewährleisten. Anregungen dazu liefert dieses deutschsprachige Whitepaper von ITSM-Anbieter Cherwell.