Die wesentlichen Kriterien für die Auswahl eines ITSM-Tools

Der erste Schritt bei Einkauf, Implementierung und Verwendung eines ITSM-Tools ist die Ausarbeitung eines zweckdienlichen RFP-Dokument (Request for Proposal). In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie sich Unternehmen dabei auf das Wesentliche konzentrieren und einen RFP vermeiden, bei dem alle Beteiligten von Details “erschlagen” werden und das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren.

Die Auswahl von umfassenderen Software-Lösungen ist für Unternehmen jedes Mal ein erheblicher Aufwand – schließlich findet der Prozess nur im Abstand von mehreren Jahren oder manchmal für einen bestimmten Bereich auch das erste Mal überhaupt statt. Daher ist meist die Unsicherheit groß, welche Faktoren berücksichtigt werden müssen. Um kein Kriterium zu vergessen und deshalb später Vorwürfen ausgesetzt zu sein, ist es eine weitverbreitete Praxis, in einem sogenannten RFP-Dokument (Request for Proposal) oder RFI-Dokument (Request for Information) möglichst viele abzufragen.

Damit wähnt man sich auf der sicheren Seite – zielführend ist es jedoch nicht. Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie wollen ein Auto kaufen. Die Anzahl der Konfigurationsmöglichkeiten, der Optionen und der theoretisch zu berücksichtigenden Kriterien ist hier ähnlich groß, wenn man die Angebote aller Hersteller vergleichen will. Aber ist das sinnvoll?

Sicher nicht! Wenn Sie an Ihren letzten Autokauf zurückdenken – und wir einmal Präferenzen für bestimmte Marken oder einen Impulskauf außer Acht lassen – haben sie sicher ein überschaubares Set an Kriterien definiert, gewichtet und das dann mit den verfügbaren Angeboten verglichen. Das könnte in dem Fall zum Beispiel Preispanne, Benzinverbrauch, Kofferraumvolumen, Einparkhilfe und Schiebedach sein. Die Anzahl der Schrauben an den Rädern, die Konstruktionsweise der Scheibenwischer, die Aufteilung der Rücksitzbank oder das Volumen des Handschuhfachs haben dann beispielsweise keine oder eine sehr untergeordnete Rolle im Entscheidungsprozess gespielt.

Genauso sollte es auch bei Firmensoftware laufen – oder in diesem Fall bei der Anschaffung und Evaluierung einer Lösung für IT Service Management (ITSM). Dieses deutschsprachige Whitepaper hilft Ihnen, die wesentlichen Faktoren zu berücksichtigen und die richtigen Fragen zu stellen, die Ihnen auch die Antworten garantieren, die Ihnen bei der Entscheidung tatsächlich weiterhelfen – anstatt zusätzlich Verwirrung zu stiften. Schließlich brauchen Sie nicht einfach irgendein ITSM-Tool von einem Hersteller, der eine lange Liste mit nichtssagenden Fragen am mutigsten abhakt, sondern ein ITSM-Tool, das Ihrem Unternehmen wirklich hilft, die individuell gesteckten Ziele zu erreichen.