Die Zukunft der Technologie – Trends in der Design-Branche

Virtual und/oder Augmented Reality sowie 4K-Videos sind derzeit viel diskutierte Themen. Inwieweit sind sie aber tatsächlich schon in der Geschäftswelt angekommen? In diesem auf einer Umfrage unter Kreativen – vom Creative Director bis zum Agentur-CEO – basierenden Bericht wird der Frage nachgegangen.

In einer von “Creative Bloq” durchgeführten Umfrage zu Trends im Jahr 2017 in der Design- und Agentur-Szene gaben 41 Prozent der Befragten – vom Creative Director bis zum CEO – an, dass Virtual oder Augmented Reality bereits Teil ihrer Geschäftsstrategie ist. Weitere 53 Prozent planen die Einführung innerhalb der kommenden 18 Monate.

Bereits jetzt verwenden viele Tablets, um ihre Arbeit zu präsentieren. Nachdem Unternehmen wie Adobe, Autodesk und AVID Versionen ihrer Anwendungen auf den Markt gebracht haben, die für die Bedienung über Touch-optimierte Benutzeroberflächen ausgelegt sind, werden kreative Inhalte auf diesen Geräten nicht mehr nur angezeigt, sondern auch auf ihnen erstellt. 70 Prozent der Befragten planen in den nächsten 18 Monaten Geräte in dieser Richtung.

Da sich die Auflösung von Monitoren und Fernsehern ständig verbessert, muss der kreative Sektor seinen Workflow und die Ausgabequalität fortlaufend nach oben anpassen. Bestieg 2016 der Bedarf nach Arbeiten in 4k deutlich an, wodurch bei den Kreativen vielfach ein Upgrade der System unumgänglich wurde.

Das gilt sowohl, wenn mit gefilmten Material gearbeitet wird, als auch bei Spezialeffekten und Animationen. Denn die bessere Auflösung wirkt sich auf die Menge an Details aus, die in Modelle oder Texturen einfließen lassen muss. Für 63 Prozent der Befragten ist daher GPU-Rendering schon jetzt Teil ihrer Geschäftsstrategie.

In diesem 11-seitigen Bericht erhalten sie einen Überblick die gesamten Ergebnisse der Befragung vor. Außerdem kommen in Interviews exemplarisch führende Persönlichkeiten der Designbranche zu den aktuellen technologischen Herausforderungen und Möglichkeiten zu Wort, diese zu meistern.