EMC Isilon unterstützt Multiprotokollumgebungen für leistungsfähige Medienpostproduktion

Die Fernsehwerft hat 10 Legacy-Speichersysteme zusammen mit Anwendungen und Daten in ein einziges Isilon-Cluster konsolidiert. Um die Speichereffizienz und -performance zu verbessern, hat das Unternehmen Domaincontroller mit integriertem VMware vSphere® virtualisiert. Die Editoren können jetzt effizient mit einem einzigen Speicherpool innerhalb eines Isilon-Multiprotokollspeichers arbeiten, der Linux, Windows, Apple und alle Editieranwendungen unterstützt.
Durch die hohen IOPS der verbundenen Architektur und die integrierten SSDs des Isilon-Systems hat sich die Performance bei der Fernsehwerft verdoppelt. Editoren können jetzt alle erforderlichen Medieninhalte mit minimaler Latenz übertragen. „EMC Isilon bietet uns mehr Flexibilität und Effizienz. Die Editoren können jetzt ganz einfach zwischen Mac- und Windows-Anwendungen, wie Final Cut Pro und Adobe, wechseln“, sagt Jost Klitzsch, Leiter der IT-Abteilung der Fernsehwerft. „Es ist so viel schneller und macht die Arbeit unserer Editoren so viel leichter, dass mir alle erzählen: ‚Isilon ist großartig!‘“