Excel: Hervorragender Hammer, enttäuschender Schraubenzieher

Durch die Allgegenwärtigkeit von Excel ist dieses Programm häufig das Standard-Analysewerkzeug der Wahl. Ob Drehen von Pivottabellen, Erstellen von Makros oder Ausführen des Funktionsassistenten – der Instinkt, Excel für Analyseaufgaben zu verwenden, lässt sich nicht leugnen. Doch so nützlich Excel auch sein kann, dieses Programm schafft nicht alles. Im Kontrast zu dem, worin Excel wirklich gut ist, steht eine Liste mit Aufgaben, in denen das Programm schlecht abschneidet. In einem Umfeld, in dem Datenvolumen in ungeheurer Geschwindigkeit anwachsen und den Informationen auch das letzte Stückchen Wettbewerbsvorteil abgerungen werden muss, sind Werkzeuge erforderlich, die Einblick verschaffen. Und zwar schnell. Es gibt fünf Herangehensweisen, mehr Nutzen aus Daten zu ziehen, doch dafür sind die passenden Werkzeuge erforderlich. In den folgenden fünf Bereichen ist Excel unflexibel, zeitraubend oder schlicht nicht für die Aufgabe geeignet.