Fachbericht: Rackklimatisierung im Rechenzentrum

Das LCP der Firma Rittal bietet sich sehr gut an um hohe Verlustleistungen aus Racks in Rechenzentren abzuführen. Sowohl eine reihenbasierte als auch eine rackbasierte Lösung sind mit den Ausführungen der LCP-Familie möglich. Dabei nutzt ein LCP Kaltwasser um die Luft innerhalb eines Kreislaufes herunter zu kühlen. Das dadurch erwärmte Wasser wird durch einen Rückkühler wiederum abgekühlt und zurück geleitet. Die Funktionen des LCP können mit einem PC oder einer Managementsoftware ständig überwacht werden. Ein Fehler meldet die Steuerung an einen Techniker, der daraufhin schnell reagieren kann um den fehlerfreien Betrieb wiederherzustellen. Dank der Verwendung eines Kältemittels zur Kühlung der Luft kann statt eines großen und überdimensionierten Rückkühlers eine kleine und günstige Verflüssigereinheit zur Kühlung des Warmwassers verwendet werden, was Kosten und Platz spart. Diese Variante des LCP eignet sich besonders gut für kleine Anlagen und Einzelschrankanwendungen.

Die Rittal TopTherm LCP-Gerätefamilie ist durch ihren Aufbau und die Regelung besonders energieeffizient. Sogar bei hohen Vorlauftemperaturen werden hohe Nutzkühlleistungen erreicht. Dadurch kann der Anteil an indirekter freier Kühlung erhöht werden, was den Energieverbrauch deutlich senkt und so die Effizienz steigert und die Umwelt schon.