Denodo: Fit für Big Data mit Datenvirtualisierung

In der Diskussion über Big Data steht heute vor allem das „Big“ im Mittelpunkt: Die meisten Organisationen erschreckt nicht nur die Menge der verfügbaren und auszuwertenden Daten, sondern auch die Vielzahl der Quellen. Das liegt auch daran, dass sie sich auf überkommene Ansätze zur Aufbereitung dieser Daten verlassen: ETL (Extract, Transform, Load) klingt nicht nur aufwändig und kompliziert, sondern ist es auch.

Doch das geht heute einfacher, schneller und günstiger. Bei Datenvirtualisierung müssen weder Daten kopiert werden, noch sind weitere Datenbank erforderlich. Über Data Federation, das ähnliches verspricht, geht es dadurch weit hinaus, dass Lese- und Schreibzugriff zu jeglicher Art von Quellen, weitreichende Integration sowie Metadaten und Security-Features zur Nutzung von leistungsfähigen Data Services im Batch-, Cache- oder Real-Time-Modus nutzbar sind

Auch wer ein Data Warehouse und eine SOA aufgebaut hat, muss diese mit Datenvirtualisierung nicht ablösen, sondern kann durch die virtuelle Zusammenführung mehrerer Data Warehouses oder die Erweiterung bestehender sowie den Aufbau virtuellen Data Marts deren Funktionen elegant und modern erweitern.

• Big Data ohne Umweg über ETL effizient nutzen
• Einschränkungen von Data Federation überwinden
• Vorhandene Data Warehouses konsolidieren und virtuelle Data Marts aufbauen