In fünf Schritten zum „Papierlosen Büro“ in der Kreditorenbuchhaltung

Für viele Unternehmen ist das „Papierlose Büro“ seit langem ein Ziel, das sie erreichen möchten.

Und dennoch haben die meisten Organisationen immer noch mit kostspieligen, ineffizienten und fehleranfälligen Papierprozessen zu kämpfen.

Dies betrifft hauptsächlich die Kreditorenbuchhaltung, in der 60 % aller Rechnungen als Papierrechnungen eintreffen und die meisten B2B-Zahlungen per Scheck erfolgen.

Immer mehr Fachleute aus der Buchhaltung erkennen, dass Papierprozesse abgeschafft werden müssen, um Transaktionskosten zu reduzieren, Abwicklungszeiten zu verkürzen, die finanzielle Transparenz zu erhöhen usw. Die große Anzahl an Handelspartnern und Dokumententypen, die im Rahmen der Automatisierung von Buchhaltungsprozessen berücksichtigt werden müssen, ist jedoch entmutigend.

Erfahren Sie jetzt mehr dazu in diesem Whitepaper.