In fünf Schritten zu einem Enterprise Social Network

Dieses Whitepaper beantwortet die meistgestellten Fragen der in Firmen für die Einführung eines Enterprise Social Network Verantwortlichen: Wie fange ich an? Wie überzeuge ich die Geschäftsführung? Wie erreiche ich, dass die Kollegen mitziehen? Welche Ziele sollte ich definieren und wie erkenne ich, dass die Einführung erfolgreich ist?

Für Arbeitnehmer sind es spannende Zeiten, hat sich doch noch nie so viel in so kurzer Zeit geändert: Neue technische Möglichkeiten für das mobile Arbeiten brechen die früher eng definierten Grenzen von Arbeitsplatz und Arbeitszeit auf. Teams, die sich aus Personen aus mehreren Städten, Ländern oder gar Kontinenten zusammensetzen, machen zeit- und ortsunabhängige Zusammenarbeit unerlässlich.

Gleichzeitig haben sich durch die im privaten Umfeld binnen weniger Jahre komplett veränderten Kommunikationsgewohnheiten auch die Erwartungen der Mitarbeiter an die Kommunikation in Unternehmen erheblich gewandelt. Doch einfach die privat genutzten Angebote auch für die interne Firmenkommunikation zu nutzen ist kein gangbarer Weg: Viel zu groß ist die Gefahr von Datenabfluss, Datenverlust, Missbrauch und Missverständnissen, viel zu gering dagegen die Möglichkeiten, sie in vorhandene, etablierte und erforderliche Anwendungen zu integrieren.

Die passende Antwort darauf ist ein Enterprise Social Network. Interne Social Collaboration-Plattformen wie IBM Connections sind eng in die bestehende Arbeitsumgebung und Prozesse eingebunden und bieten viele Möglichkeiten der Verbesserung. Das klappt allerdings nur, wenn sie zuvor richtig in das Unternehmen eingeführt werden. Denn was bringt ein Profil in einem sozialen Netzwerk, wenn es nicht genutzt wird? Oder was wären Facebook, LinkedIn, Xing oder Twitter ohne ihre Nutzer wert?

Auch der Wert eines internen sozialen Netzwerks steigt mit der Anzahl der Nutzer. Und je mehr Nutzer es hat, desto mehr Informationen und Ideen sind darin enthalten und desto leichter fällt es, Kunden zu unterstützen, Probleme zu lösen oder innovative Möglichkeiten zu identifizieren und umzusetzen. Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Nebeneffekt: Das Unternehmen wird durch eine offene, moderne und kollaborative Umgebung attraktiver für Mitarbeiter.

Dieses deutschsprachige Whitepaper beantwortet die meistgestellten Fragen der in Firmen für die Einführung eines Enterprise Social Network Verantwortlichen: Wie fange ich an? Wie überzeuge ich die Geschäftsführung? Wie erreiche ich, dass die Kollegen mitziehen und dass der Wandel nachhaltig ist? Welche Ziele sollte ich definieren und wie erkenne ich, dass die Einführung erfolgreich ist?