IT-Security in kleinen und mittelständischen Unternehmen – Mit passgenauer Sicherheitslösung gegen aktuelle und künftige Bedrohungen

KMU, zum Beispiel aus den Bereichen Industrie, Forschung, Entwicklung und Dienstleistung, sind für Security-Angriffe attraktive Ziele. Diese Unternehmen sind gut in der gesamten Wirtschaft vernetzt. Einerseits in Richtung auftraggebender Großindustrie, die international tätig ist, IT durchgängig einsetzt, diese aber in der Regel mit viel Aufwand schützt. Andererseits beispielsweise in Richtung lokaler Handwerksunternehmen, die oft mit an Bord geholt werden, wenn es um die Anfertigung von Modellen, Prototypen oder Kleinserien in der Vorproduktionsphase etc. geht.

Oft finden sich gerade hier Schwachstellen im Schutz der IT vor Viren, Spionageprogrammen und unsachgemäßem oder gar unbefugtem direktem Zugriff über Schnittstellen.

Und natürlich spielt auch hier bereits die Komplexität der IT selbst bereits eine Rolle, denn viele kleine Unternehmen setzen auf serverbasierte Netzwerke, teilweise bereits auch auf Virtualisierung und Cloud Computing. Da wird die Security zur Herausforderung, die sich mit einem Virenscanner allein nicht mehr professionell bewältigen lässt.

Das zentrale Management von Endgeräten aller Art reduziert die Komplexität der IT-Security, schafft einen nahtlosen Schirm gegen Bedrohungen aller Art und verbessert die Transparenz der IT.