Datenzentriertes BYOD kann sowohl Mitarbeiter als auch IT zufriedenstellen

Für moderne Arbeitnehmer sind Mobilgeräte unverzichtbar. Nicht nur die vom Unternehmen bereitgestellten Standardgeräte, sondern auch unsere persönlichen Geräte, die wir sorgfältig ausgewählt und personalisiert haben: iPads®, iPhones®, Android™-Geräte sowie neue, kommende Modelle.
Laut Gartner „haben IT-Führungskräfte eine positive Sicht auf BYOD“, woraus sich schließen lässt, dass dies mittlerweile ein Mainstream-Modell ist. Bei der Unterstützung von mitarbeitereigenen Geräten neigen die Unternehmen dazu, entweder extrem wenig oder eine nahezu erdrückende Kontrolle auszuüben. Der gewählte Ansatz hängt davon ab, welcher Bereich die Oberhand hat: die Mitarbeiter oder die IT.

2017 wird die Hälfte der Arbeitgeber Mitarbeiter benötigen,
die ihre eigenen Geräte für Arbeitszwecke mitbringen.

– “Bring Your Own Device: The Facts and the Future”, Gartner Inc.

Jeder muss das bekommen, was er will. Anstatt zwischen Mitarbeiterpräferenz/Privatsphäre und IT-Richtlinien/Prioritäten abzuwägen,
können Unternehmen mit datenzentrierter Sicherheit allen Anforderungen gerecht werden. Diese Grundlage geht weit über die
allgemeinen Kosteneinsparungen mit BYOD hinaus und bietet neuartige Nutzungsmöglichkeiten mobiler Apps.

Lesen Sie mehr über darüber hier in diesem Whitepaper.