Mit der richtigen Administration mehr aus SharePoint herausholen

Microsoft SharePoint bietet Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, um Kollaboration und Datenmanagement zu verbessern. Während allerdings die Integration in kleinen Firmen noch überschaubar bleibt, wachsen die Anforderungen an eine SharePoint-Installation mit der Größe des Unternehmens und der Anzahl der User rasch. Oft stellt sich dann im Betrieb heraus, dass SharePoint wesentlich komplexer als erwartet ist und auch der administrative Aufwand größer als geplant ausfällt.

Diese Situation verschärft sich noch, wenn das Projekt erfolgreich war – also die Adaptionsrate hoch ist. Denn sobald die Endbenutzer SharePoint für sich entdeckt haben, verlangen sie auch nach mehr Administration und Serviceleistungen, um ihre Daten hochzuladen, mit Kollegen zu teilen und auf Projektseiten an ihren Aufgaben zu arbeiten. Das Konzept der Delegation von Verantwortung auf Site-Collection-Administratoren oder Site Owner deckt die administrative Komponente zum Teil ab. Zu beantworten bleiben aber immer noch die Fragen, was man Endbenutzern wirklich bieten und wie man diese Services genau definieren möchte.

Genau darauf geht Alex Katzdobler, Technical Solutions Professional bei AvePoint Deutschland, in diesem deutschsprachigen Whitepaper ein. Er erklärt darin zudem auch, wie AvePoints Governance Automation und die DocAve 6 Software Firmen dabei unterstützen kann. Denn diese Werkzeuge erlauben neben der Definition von Services auch, diese über eine Oberfläche zu erbringen und zu definieren sowie sie jederzeit an die Anforderungen von Fachabteilungen an SharePoint anzupassen.