Neu definierte Netzwerksicherheit

Die mitdenkende IT Sicherheitslösung von Vectra ermittelt und erkennt Angriffe in Echtzeit

So gut wie alle Organisationen haben infizierte Hosts innerhalb ihrer Netzwerke. Am Netzwerkperimeter bereitgestellte, präventionszentrierte Sicherheitslösungen bieten eine nur unvollständige Lösung, um einen Angriff aufzuhalten. Haben sich Angreifer erst einmal Zugriff zum Netzwerk verschafft, können sie ihre Ausbeutung dort ganz ungehindert außerhalb des Überwachungsbereichs der Perimeterlösung durchführen.

Die Implementierung von automatisierten Funktionalitäten zur Angriffserkennung und -berichterstattung in Echtzeit, die vielfältige Möglichkeiten bieten, einen Angriff aufzuhalten, hat bei Sicherheitsexperten heute oberste Priorität. Sicherheitstechnologien müssen in der Lage sein, Daten ununterbrochen zu beobachten, zu verarbeiten, aufzurufen und automatisch zu analysieren, um so den nächsten Schritt des Angreifers antizipieren zu können.

Die Vectra X-Serien-Plattform bietet als erstes System ein neues Niveau der Intelligenz und Automatisierung und kann einen Cyberangriff während der Durchführung erkennen und die Handlungen des Angreifers verfolgen. Die zum Patent angemeldete Technologie der Vectra Plattform prägt sich die typischen Muster des Netzwerkverkehrs sowie unterschiedliche beobachtete Verhaltensweisen ein und erkennt so über Stunden, Tage und Wochen beobachtetes anomales Verhalten.

Die Vectra-Plattform priorisiert automatisch Angriffe, die das größte Risiko darstellen, und ermöglicht es Unternehmen somit, ihre Zeit und Ressourcen schnell und gezielt einzusetzen.

Lesen Sie dieses Whitepaper, um zu erfahren, wie Vectra IT- und Sicherheitsanalysten dazu befähigt, Angriffe sogar während ihrer Ausführung zu stoppen.