Rechenzentrumsprojekte: Systemplanung

Für die Auslegung der physikalischen Infrastruktur in Rechenzentrumsprojekten, hat die Systemplanung, die Bedeutung der sprichwörtlichen Achillesferse. Planungsfehler, in einem früheren Stadium, können sich im weiteren Verlauf multiplizieren und ausweiten. Terminverzögerungen, überschrittene Kostenziele, Zeitverschwendung und letztlich eine suboptimale Systemkonfiguration sind die Folge.

Ein Großteil dieser Probleme kann vermieden werden, wenn man die Systemplanung als Datenflussmodell versteht, dass eine geordnete Abfolge von Aufgaben umfasst, in der alle Informationen vom ersten Entwurf an, Schritt für Schritt verarbeitet und zum endgültigen Design weiterentwickelt werden.