Schluss mit Tippen: Effizienter arbeiten dank Spracherkennungssoftware

Die schriftliche Kommunikation im Büroalltag verursacht hohen Zeit- und Kostenaufwand. Angesichts des steigenden Kommunikationsbedarfs in einer vernetzten Arbeitswelt stellen Unternehmen deshalb ihre Arbeitsabläufe auf den Prüfstand. Im Mittelpunkt stehen dabei drei Fragen:

Wie können Firmen Personalkosten reduzieren und die Produktivität ihrer Angestellten erhöhen?

Warum sollten Wissensarbeiter und Manager für lästiges Tippen bezahlt werden, wenn sie ihr Know-how weitaus produktiver einsetzen könnten?

Wie lassen sich Dokumente schneller und effizienter in höchster Qualität erstellen?

Die Antworten auf diese Fragen gibt die digitale Spracherkennung. Sie ermöglicht es, E-Mails und andere Dokumente in einem Bruchteil der fürs Tippen benötigten
Zeit zu verfassen. Viele Anwender, beispielsweise in Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen, nutzen Spracherkennungssoftware bereits, um Dokumente schneller zu erstellen und Arbeitsabläufe zu rationalisieren, ohne bestehende Geschäftsprozesse und IT-Systeme zu verändern.

Dieses White Paper gibt Antworten auf Kosten- und Produktivitätsfragen, denen sich Unternehmen heute stellen müssen. Lernen Sie die Vorteile der
Spracherkennungstechnologie kennen:

Dokumente schneller erstellen
Verwandeln Sie gesprochenen in schriftlichen Text mit einer Erkennungsgenauigkeit von bis zu 99 Prozent in fast allen Windows®-Anwendungen und verdreifachen Sie das Erfassungstempo.

Engpässe bei der Erstellung von Dokumenten beseitigen
Der Einsatz von Spracherkennung senkt den Zeitaufwand für die Dokumentüberarbeitung und Korrektur, beschleunigt die Fertigstellung und beseitigt die Abhängigkeit von Schreibdiensten.

Effizienz und Rentabilität steigern
Mehr Effizienz und Effektivität in den täglichen Arbeitsabläufen durch Spracherkennung verschaffen dem Anwender mehr Zeit für Tätigkeiten mit höherer
Wertschöpfung, wie Kundengespräche oder Produktentwicklungen.