Voraussetzungen für die effektive Abwehr neuer IT-Bedrohungen

Zur effektiven Abwehr neuer Bedrohungen benötigen Unternehmen ein Sicherheitssystem, das eine Kombination aus Verhaltens-, Reputations- sowie signaturbasierten Analysen für Netzwerk und Endgeräte bietet. Doch selbst wenn die einzelnen Technologieebenen jeweils gute Leistungen bei der Bedrohungserkennung bieten, ist es wichtig, dass sie eng verzahnt arbeiten, um Daten auszutauschen, Informationen zu erlangen und sich gemeinsam neuen Bedrohungen anzupassen. Die zeitaufwändige, manuelle Kommunikation zwischen Netzwerk- und Endgerätelösungen ist nicht schnell genug, um heutige Gefahren abzuwehren.

Um diese Aufgabe anzugehen, nutzt McAfee Threat Intelligence Exchange den McAfee Data Exchange Layer. Dabei handelt es sich um eine extrem schnelle und ressourcenschonende bidirektionale Kommunikationsstruktur. Sie erlaubt die Integration von Produkten sowie den Austausch von Kontextinformationen. So lassen sich allen Beteiligten Sicherheitsinformationen bereitstellen und adaptiver Schutz bieten.

Produkte, die den McAfee Data Exchange Layer nutzen, melden sich einfach an der Struktur an und können ihrerseits Daten veröffentlichen. Dabei ist keine komplexe API-basierte Integration oder aufwändige Konfiguration notwendig. Damit beginnt eine neue Ära der IT-Sicherheit, in der alle Komponenten gemeinsam als zusammenhängendes System arbeiten. Erfahren Sie in diesem deutschsprachigen Whitepaper mehr darüber.