So erhöht automatisierte Bestandsverwaltung die IT-Sicherheit

Diskussionen über IT-Sicherheit enden in der Regel damit, dass für ein neues Problem eine neues Produkt angeschafft oder ein neuer Dienst genutzt wird. Oft ist das auch tatsächlich notwendig. Allerdings wird dabei meist vergessen, dass auch ein neues Produkt die IT-Sicherheit wenig erhöht, wenn die grundlegenden Hausaufgaben nicht gemacht sind.

Eine dieser Hausaufgaben ist es zu wissen, was überhaupt geschützt werden muss und auf was dafür zurückgegriffen werden kann. Das lässt sich am einfachsten mit einer automatisierten Inventarisierung aller IT-Assets erreichen. Da inzwischen viele Anwendungen, Systeme und Dienste, auf die Benutzer zu Geschäftszwecken zugreifen, in der Cloud liegen, bietet es sich an, auch dafür cloudbasierte Technologien einzusetzen.

Qualys AssetView ist ein kostenloser, cloudbasierter Dienst zur Inventarisierung von IT-Assets. Unternehmen können damit Informationen zu jedem Asset suchen, auf dem ein Agent läuft.

Erfahren Sie in diesem deutschsprachigen Whitepaper, wie sich mit Qualys AssetView Schwachstellen aufspüren und nach Gefahrenstufe kategorisieren lassen, wie Sie von Nutzern unberechtigt aufgespielte Software finden sowie durch eine automatisierte Analyse einen Überblick über Lizenzen und Lizenzkosten bekommen. Außerdem lassen sich mit Qualys AssetView Richtlinienverstöße – etwa Konfigurationsänderungen und Rechteerweiterungen – erkennen und im Schadensfall die Ursachenanalyse erheblich beschleunigen.