Software Defined Storage: wirtschaftlich sinnvoll und befreit von der Hardware-Bindung

“Software-Defined”ist derzeit in aller Munde… doch was bedeutet das eigentlich?

“Die rein Software-definierte Speichervirtualisierung erleichtert die Speichererweiterung und maximiert den Nutzen von Storage-Investitionen. Sie ermöglicht Flexibilität jenseits der Einschränkungen von Hardware, die kommt und geht. Hardwaredefiniert bedeutet dagegen Überprovisionierung und Überdimensionierung”, erklärt George Teixeira, CEO, President und Gründer von DataCore Software

Was hinter dieser Kernaussage steckt, auf welche Punkte man achten muß beim Einsatz von Speichervirtualisierungssoftware und wie man hier effizient handeln kann, erfahren Sie in diesem Whitepaper: