Swiss Re setzt konsequent auf BYOD mit MobileIron

Hohe Flexibilität in Sachen Mobile IT praktiziert die weltweit tätige Rückversicherungs-Gesellschaft Swiss Re. Immer mehr Mitarbeiter dürfen ihr eigenes Smartphone oder Tablet für den Zugriff auf das Intranet oder PIM-Anwendungen einsetzen. Basis für die erfolgreiche Umsetzung dieses BYOD-Konzepts ist ein hochskalierbares, sicheres Multi-OS-EMM-System sowie ein Partner vor Ort, der sich um sämtliche technische und organisatorische Aspekte kümmert.

Bei der Swiss Re, dem weltweit zweitgrößten Rückversicherer mit Hauptsitz in Zürich, hat die Mobile IT einst mit BlackBerry begonnen. Doch dieses Jahr steht nun die Ablösung der letzten 2300 Geräte an. In den letzten sechs Jahren sind zu den seinerzeit eingeführten Firmengeräten noch rund 4500 iPhones und iPads hinzugekommen. Diese Apple-Geräte werden bereits über das Enterprise Mobility Management-System von MobileIron verwaltet, das seit 2010 bei Swiss Re neben der BlackBerry-Plattform im Einsatz ist.

Hier den Best-Case herunterladen.