vertical baut mit Nutanix schlüsselfertige Business-IT

Mit dem Einzug mobiler Endgeräte und öffentlicher Cloud-Dienste in den Arbeitsalltag ist die so genannte Schatten-IT in vielen Fällen moderner, aber vor allem komfortabler, fexibler und kostengünstiger als die traditionelle Unternehmens-IT. Zusätzlich steht diese durch die gestiegenen Erwartungen der Anwender unter Druck, die dasselbe Niveau an Bedienkomfort und Einfachheit aus der privaten IT-Nutzung auch am Arbeitsplatz voraussetzen.

Dieser Wunsch nach Einfachheit, Bedienkomfort und Kostentransparenz stellt nicht nur die IT-Abteilungen der Unternehmen vor Herausforderungen, sondern auch das klassische Geschäft von Systemhäusern.

Sie müssen sich von Implementierungsdienstleistern zu Komplettanbietern von IT-Services nach Art öffentlicher Cloud-Anbieter weiterentwickeln, wollen sie weiterhin der präferierte Partner ihrer Kunden bleiben und neue Kunden gewinnen. „Auch in den Unternehmen liegt die Zukunft der IT in der Einfachheit und Schnelligkeit à la Google, Amazon und Facebook.

“Wir wollten uns deshalb nicht vom Systemhaus zum einfachen Managed-Service-Provider weiterentwickeln. Mit unserem neuen Angebot wollen wir nichts weniger als die komplette Unternehmens-IT ersetzen“, erklärt Alexandre Seifert, Mitbegründer und Geschäftsführer der vertical GmbH. „Dazu mussten wir in unserem eigenen Rechenzentrum eine Infrastruktur aufbauen, die genauso dynamisch, schnell und einfach wie öffentliche Cloud-Plattformen und dazu noch wirtschaftlich konkurrenzfähig ist.“

Die neue Infrastruktur sollte für den Betrieb von 200 bis 300 VMs und bis zu 10.000 Anwender ausgelegt sein. Zu den geplanten Workloads zählten als E-Mail-System Microsoft Exchange 2016, die Unifed-Communications-Lösung Skype for Business, als Datenbankplattform MS SQL 2014 im Always-On-Betrieb und eine Remote Desktop Service Farm.

Lesen Sie in diesem Whitepaper, wie vertical diese Herausforderungen gemeistert und warum es die Enterprise Cloud Platform von Nutanix gewählt hat.