Wie vier IT-Abteilungen den Arbeitsplatz neu definieren

Neue Zweigstellen werden eröffnet, bestehende Standorte erweitert und Fusionen und Übernahmen
immer rascher und reibungsloser zum Erfolg geführt. Mitarbeiter erhalten alle erforderlichen
Ressourcen und zwar unabhängig davon, wo ihre Aufgabe sie hinführt: Projektstandorte,
Produktionshallen, Einzelhandelsgeschäfte, Zweigniederlassungen, Lager, Kundenstandorte,
Home Office oder unterwegs – genauso einfach und komfortabel wie im eigenen Büro. Das ist
der Kern des Workshifting-Konzepts: ein neues Modell, das die Art und Weise verändert, wie
Unternehmen arbeiten. Workshifting bietet einerseits wertvolle Vorteile, hierzu zählen höhere
Produktivität und verbesserte Kosteneffizienz für Geschäft und IT, erfolgreichere Personalbeschaffung
und -bindung bis hin zu mehr geschäftlicher Kontinuität und Sicherheit.

Im Folgenden wird untersucht, welche Kräfte zum raschen Erfolg des Workshifting beitragen und
welche Ausprägungen es gibt. Es werden die Herausforderungen beleuchtet, denen sich die IT
in diesem Zusammenhang zu stellen hat, die derzeit verfügbaren Technologien, um Workshifting
umfassend zu nutzen sowie die daraus resultierenden geschäftlichen Vorteile. Abschließend wird
anhand von vier Beispielen aus der Praxis aufgezeigt, welche Vorteile die jeweiligen Unternehmen
für sich ableiten konnten und welcher geschäftliche Nutzen durch Workshifting realisiert wurde.