5 Geschäftsbereiche, die eine gute Governance erfordern

Wir hören viel über die digitale Transformation (DT) und darüber, wie Unternehmen zunehmend auf Verfahren des intelligenten Informationsmanagements (IIM) als Grundlage für DT umstellen. Eine gute Governance wird im Rahmen dieses Prozesses jedoch häufig vernachlässigt.

Insbesondere die Aspekte der Governance, die über die reine Aktenführung hinausgehen. Gute Governance umfasst die Prozesse, die Technologie und das Management der Informationen im Zusammenhang mit Aufbewahrung, Sicherheit, Zugangsberechtigungen, Löschung, Auditprotokollen und vielen anderen Elementen, die zur Einhaltung von unternehmensinternen, regulatorischen und rechtlichen Compliance-Bestimmungen erforderlich sind.
Diese nicht verhandelbaren Kontrollen und Richtlinien rufen jedoch häufig unnötige Komplikationen für Endbenutzer hervor und nehmen ihnen die Zeit für ihre eigentliche, wertschaffende Arbeit. Die möglichst umfangreiche Automatisierung dieser „Backoffice“-Funktionen und die Vereinfachung der Vorgänge, wie Benutzer ihre Arbeit sicher und unter Einhaltung von ComplianceVorschriften erledigen, zahlt sich letztendlich durch eine enorme Produktivitätssteigerung aus.

In diesem eBook wird erläutert, wie gute Governance-Verfahren in Bezug auf Aufbewahrungsmanagement (Retention), rechtssichere Discovery und Sicherheitsrichtlinien dazu beitragen, die digitale Transformation voranzubringen. Insbesondere wird dargelegt, wie Rechts-, Finanz-, Personal-, Marketing- und Vertriebsabteilungen durch eine gute Governance produktiver werden und gleichzeitig das Unternehmensrisiko verringert wird. Zunächst soll definiert werden, was Aufbewahrungsmanagement, rechtssichere Discovery und Sicherheitsrichtlinien für Unternehmen bedeuten.