Die Storage-Anforderungen der Hybrid Cloud erfüllen

Flash-optimierte Storage-Architekturen bieten inzwischen grundsätzlich die im Enterprise-Umfeld erforderliche Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Skalierbarkeit sowie die Verwaltungsoptionen, wie sie die konsolidierten, heterogenen Workloads erfordern, die in den meisten IT-Abteilungen mittlerweile üblich sind. Immer mehr Unternehmen setzen daher Flash-optimierte Storage-Arrays ein.

Gleichzeitig kommt es aber durch Cloud-basierte Workloads zu einem Anstieg der Storage-Ausgaben: Aktuell stehen nach Zahlen von IDC 46,4 Prozent der gesamten Storage-Ausgaben von Unternehmen in Zusammenhang mit Cloud-Workloads (Public und Private Clouds). Der Wert soll bis 2019 auf über 57 Prozent ansteigen. Firmen sollten daher schon jetzt die Grundlage legen, um künftig die quasi zwangsläufig entstehende „Hybrid Cloud“ optimal nutzen zu können.

In diesem deutschsprachigen Whitepaper von NetApp erklärt Eric Burgener, Research Director Storage bei IDC, was es dabei in Bezug auf die Storage-Anforderungen zu beachten gilt. Er beantwortet unter anderem die Frage danach, welche wesentlichen geschäftlichen Vorteile All-Flash-Storage-Systeme bieten, welche Workloads auf derartige Systeme verlagert werden und welche Funktionen Unternehmen bei der Auswahl einer geeigneten All-Flash-Storage-Plattform berücksichtigen sollten.

– Die wesentlichen geschäftlichen Vorteile von All-Flash-Storage-Systemen
– Auswahlkriterien von All-Flash-Storage-Plattformen

– Cloud-Fähigkeit von All-Flash-Storage-Systemen sicherstellen