Die Tiefe des Ransomwareproblems in Deutschland verstehen

Nur wer Kenntniss darüber hat, welche Cyberbedrohungen aktuell bestehen, kann diese effektiv bekämpfen. Wer sich einen Überblick über die Auswirkungen von Ransomware in Deutschland verschaffen möchte, sollte dieses Whitepaper lesen.

Dieser Bericht präsentiert die Ergebnisse einer Untersuchung in den USA, Kanada, Deutschland und Großbritannien zu Ransomware und ähnlichen Themen, mit dem Fokus auf den Ergebnissen deutscher Organisationen. Die Untersuchung wurde im Juni 2016 unter 165 Organisationen in den USA und je 125 in den anderen Ländern durchgeführt; im Ganzen liegen 540 abgeschlossene Befragungen vor.

Wichtige Erkenntnisse

  • Nur zwölf Prozent der Entscheidungsträger in deutschen Organisationen sehen Ransomware als
    ein „Problem“ oder ein „extremes Problem“.

  • Beinahe 65 Prozent der Organisationen waren in den vergangenen zwölf Monaten Opfer einer Cyberattacke, aber nur 18 Prozent waren Opfer einer Ransomwareattacke.
  • Am häufigsten zielt Ransomware auf die Sektoren Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen ab.
  • Entscheidungsträger in deutschen Organisationen haben ein verhältnismäßig hohes Vertrauen in ihre Fähigkeiten, Ransomware effektiv zu stoppen: 14 Prozent der deutschen Organisationen sind sich ihrer Fähigkeit, Ransomwareattacken zu unterbinden, „sehr sicher“ und weitere 52 Prozent sind sich „verhältnismäßig sicher“.
  • Beinahe 75 Prozent der erfolgreich attackierten deutschen Organisationen wurden bereits hinsichtlich wichtiger Daten erpresst. Die meisten Opfer von Ransomware in deutschen Organisationen waren Führungskräfte der mittleren oder der C-Ebenen.
  • Deutsche Organisationen sind nur mittelmäßig engagiert, das Ransomwareproblem zu lösen: Ungefähr ein Unternehmen von fünf ist bemüht, es mit „hoher“ oder „sehr hoher“ Priorität einzustufen, während ein Unternehmen von acht der Investition in Ressourcen, Technologie und finanzielle Förderung diese Priorität gibt, um das Problem anzugehen. Das ist weniger als in den USA, doch wir meinen, dass dies lediglich dem verhältnismäßig geringen Auftreten von Ransomware in deutschen Organisationen geschuldet ist.
  • Ransomwareattacken in deutschen Organisationen haben einen verhältnismäßig bedeutsamen Einfluss: Beinahe zwei Drittel der erfolgreichen Attacken sind in der Lage, beinahe 25 Prozent der Endpunkte zu erreichen.
  • Weltweit bezahlten beinahe 40 Prozent der Opfer von Ransomware das Lösegeld.
  • Die 125 Befragungen, die für diesen Bericht durchgeführt wurden, stellen eine repräsentative und statistisch gültige Stichprobe dar, sodass aus ihnen Schlussfolgerungen zum Status von Ransomware und anderen sicherheitsbezogenen Themen innerhalb von Geschäfts- und Staatsorganisationen in Deutschland gezogen werden können.

    Registrieren Sie sich jetzt und machen Sie sich ein Bild darüber, wie Ransomware die Sicherheit deutscher Unternehmen beeinflusst. Dieses Wissen kann als Basis dafür dienen, entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um die Gefahr für ihr Unternehmen abzuwehren.