Sieben Argumente für die Mikrosegmentierung

Umfassende, detaillierte und dynamische Sicherheit muss ein wesentlicher Bestandteil des Rechenzentrums sein.

Die Mikrosegmentierung gehört zu den bahnbrechenden Vorteilen der VMware NSX™- Plattform für die Netzwerkvirtualisierung. NSX erstellt ein virtuelles Netzwerk, das unabhängig von der zugrunde liegenden IP-Netzwerk-Hardware ist. Administratoren können komplexe Netzwerke programmatisch erstellen, bereitstellen, abbilden, löschen und wiederherstellen – alles in Software.

VMware beschreibt die Mikrosegmentierung als die Fähigkeit, „Ihr Rechenzentrum sicherer zu machen“. Dies funktioniert in etwa so wie bei Pflanzen, die durch Moleküle und Zellen vor Schädlingen und Krankheiten geschützt werden.

Da Hypervisors bereits über das Rechenzentrum verteilt sind, können Sie mit VMware NSX flexible Schutzrichtlinien festlegen und so für lückenlose Sicherheit sorgen. In gewissem Sinne gleicht ein physisches Sicherheitssystem dem Tragen von Handschuhen, um sich gegen Keime zu schützen. Es ist ein äußerlicher, begrenzter Schutz (denn wenn jemand Ihnen ins Gesicht niest, bekommen Sie wohl doch eine Erkältung oder die Grippe). Mikrosegmentierung ist wie eine Stärkung des Immunsystems Ihres Rechenzentrums: Keime (oder Malware) gelangen nicht hinein. Und falls doch, kann das System durch Herunterfahren die Verbreitung stoppen.

Die Richtlinien sind an virtuelle Maschinen gebunden und gelten bis hin zur virtuellen Netzwerkkarte. Die daraus resultierende Detailgenauigkeit würde herkömmliche Hardware-Appliances überfordern.

Darüber hinaus können Sie Sicherheitsrichtlinien mit flexiblen Parametern wie VM-Name, Workload-Typ und GOS-Typ festlegen.

Registrieren Sie sich jetzt für dieses Whitepaper und erfahren Sie mehr über die sieben Argumente für die MiKrosegmentierung.