Malware-Erkennung: Auf Augenhöhe mit heutigen Cyber-Bedrohungen

In Anbetracht der ständig wachsenden Cyber-Bedrohungen sind klassische Anti-Virus-(AV) und Anti-Malware(AM)-Produkte nicht mehr in der Lage, neue Malware adäquat zu erkennen. Die steigende Zahl mobiler Mitarbeiter
und die Einführung von BYOD-Richtlinien bedeutet zudem eine neue Gefahrenebene mit unbekannten und nicht gemanagten Laptops, Smartphones und Mobilgeräten, die auf sensitive IT-Ressourcen zugreifen.

Diese Entwicklungen setzen Unternehmen, Regierungsbehörden und Personen einer breiten Palette an cyberkriminellen Aktivitäten aus. Sich auf klassische, signaturbasierte AV-Lösungen zu verlassen, reicht nicht aus, um den aktuellen Ansturm neuer, fortschrittlicher und ausgefeilter Malware abzuwehren.

Dieses White Paper beschreibt die Entwicklungen, Trends und Statistiken zur Malware-Erkennung. Anschließend wird ein Multi-Vektor-Ansatz vorgestellt, der zur exakten Erkennung von Malware und zur Prüfung der optimalen Funktion bereits bestehender Anti-Malware-Lösungen dient.