WorkforceView2020: Volume One

Die Coronavirus-Pandemie hat die Welt derzeit fest im Griff und es wird immer klarer, dass sie erhebliche Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben wird. Die normalen Geschäftsabläufe werden stark beeinträchtigt und viele Regierungen führen Notfallmaßnahmen ein, um bisher erfolgreiche Unternehmen zu unterstützen, die ihren Betrieb aufgrund von Social-DistancingVorschriften einstellen müssen. Viele Arbeitnehmer werden in den unbezahlten Urlaub geschickt, sind in Kurzarbeit, müssen Gehaltskürzungen hinnehmen oder werden entlassen. Telearbeit wird in einigen Sektoren zur Norm, während Schlüsselkräfte aufgrund der überwältigenden Nachfrage nach essentiellen Versorgungsdienstleistungen unter äußerst schwierigen Bedingungen länger denn je arbeiten. Unsere Studie wurde durchgeführt, bevor die Krise weltweit ihren Lauf nahm. Der Großteil der Umfragen erfolgte im November und im Dezember 2019. Deshalb spiegeln die in diesem Bericht beschriebenen Ansichten eine Welt vor COVID-19 wider, in der der Optimismus hoch, aber einige Trends wie rasante technologische Innovationen und die stark wachsende Gig-Economy sich bereits abgezeichnet haben.

Ein so folgenschweres Phänomen wie COVID-19 wirkt sich natürlich deutlich auf die Stimmung der Menschen aus und wird möglicherweise viele der bereits beobachteten Entwicklungen beschleunigen oder aber umkehren. Deshalb werden wir unsere Studie im Mai 2020 noch einmal durchführen, um herauszufinden, inwiefern sich die Einstellung der Arbeitnehmer zu kritischen Themen in einigen wichtigen Regionen geändert hat. Die Ergebnisse dieser zweiten Studie werden in Teil 2 dieses Berichts veröffentlicht. Arbeitgeber erhalten dadurch einen einzigartigen Vergleich, mit dem sie die sich ändernden Ansichten ihrer Belegschaft besser nachvollziehen und ihre HR-Strategie entsprechend anpassen können.