Cloud Whitepaper

Multi-Cloud-Sicherheit: Allgemeine Richtlinien oder Native-Services?

Cloud Native-Services funktionieren bis zu einem gewissen Punkt. Sie beschleunigen die Entwicklung von Anwendungen, die die Anforderungen der meisten Kunden erfüllen. Allerdings Native-Services sind spezifisch für einen einzelnen Cloud-Anbieter und es fehlt ihnen  Flexibilität, um die Kunden entgegenzukommen, deren Bedürfnissen nicht mit der Mehrheit zusammenpasst. Die Integration von Third-Parties, die Richtlinien über mehrere Cloud-Anbieter und

Optimale Nutzung von Analytics

Die Komplexität und Verbreitung moderner Anwendungen durch private Plattformen und die Cloud schaffen Herausforderungen in Bezug auf Sichtbarkeit, Analyse und Fehlerbehebung. Die Isolierung oder Beschränkung der Daten auf regionale Eigentümer oder Funktionsteams schafft einen kritischen negativen Effekt für die Business-Anwendungen. Der Zusammenhang zwischen verbreiteten Analysen wie Anwendungstelemetrie, Events und Protokolle bieten neue Einblicke in den

Liegt der Verlust Ihrer Daten an ungeschützten Cloud-Datenbanken?

Cloud-Dienste sind häufig mit digitaler Transformation und Innovation verbunden. diese jedoch Dienste erweitern auch Cyber-Angriffsflächen, die Bedrohungsakteure ausnutzen können. Laut Oracle 2020: Top Ten Cloud-Vorhersagen1, 7 von 10 Unternehmen speichern geschäftskritische Daten in der Cloud. Während der Umstellung auf Cloud-Apps können Sie die Flexibilität maximieren und die Kosten senken. Diese Apps können auch verfügbar machen

Kosten für Cloud-Anwendungen im Griff behalten

Anwender ergreifen häufig nur kurzfristige Maßnahmen, wenn sie die Kosten für den Einsatz on cloud-Services optimieren möchten. Das funktioniert, wirkt sich aber nicht nachhaltig auf die Total Cost of Ownership (TCO) aus. Im vorliegenden E-Guide wird das Cloud- kostenmanagement genauer unter die Lupe genommen. Dabei analysieren die Autoren spezifische Kostentreiber und wie sich eine Strategie

Sichere Prinzipien der Anwendungsarchitektur, um die Belastbarkeit der Clouds zu optimieren.

Mit der wachsenden Anzahl von Apps, die in die Cloud migrieren, ist eine sichere Anwendungsarchitektur wichtiger als je zuvor. Einschließlich der Kosteneinsparungen, schnellere Bereitstellungen, bessere Belastbarkeit und größere Elastizität gibt es viele gute Gründe für ein Unternehmen, seine Apps in die Cloud zu migrieren. Mit diesem Wissen ergreifen Unternehmen Multi-Cloud-Bereitstellungen als die beste Lösung für

Cloud-Operations beherrschen – Unternehmensoptimierung durch Geschwindigkeit und Agilität

Warum brauchen wir ein neues Betriebsmodell für die Cloud? Wir haben alle gehört, dass Entwickler an die Cloud angeschlossen wurden, weil sie von langen Beschaffungszyklen befreit waren. AWS bot Funktionen, mit denen Entwickler Rechen-, Netzwerk- und Speicherressourcen bei Bedarf über ein Self-Service-Portal selbst bereitstellen, verwalten und ändern konnten. Nicht nur die Infrastruktur war Self-Service, sondern

Prinzipien des Multi-Cloud-Erfolges

IT-Abteilungen stellen häufig Geschwindigkeit im Vordergrund, indem sie Software-Entwickler ermächtigen, schneller voranzukommen, das ist jedoch nur die halbe Strecke. Dies beschleunigt nicht nur das Tempo, in dem eine neue Software eingeführt (oder eine vorhandene aktualisiert) wird, sondern auch, wie das gesamte Unternehmen jetzt und in Zukunft schneller reagiert und agiler gestaltet werden kann. Um das

Cloud-Telefonie für Microsoft Teams

Technologien, die mithilfe von Funktionen wie Instant-Messaging, Dateifreigabe und Videoanruf die Zusammenarbeit fördern, sind für neue flexible Arbeitsmodelle und die Arbeit im Homeoffice unerlässlich. Mit der Corona-Pandemie stieg die Nachfrage nach diesen Technologien, da Unternehmen sich innerhalb von kurzer Zeit auf die Arbeit von zu Hause einrichten mussten. Lösungen wie Microsoft Teams wurden dabei vermehrt eingesetzt.