Webinar: What´s next – Storage & Co: Die Enterprise Cloud!

Im Markt für Enterprise Storage Lösungen vollzieht sich momentan ein Paradigmenwechsel. Traditionelle Architekturen erscheinen immer weniger geeignet, die Business-Anforderungen der Kunden an einfachen, nahtlos skalierbaren, preisgünstigen und dennoch performanten Storage zu erfüllen. Im Fokus stehen deshalb software-basierte Speicherlösungen, die mit intelligenter Software und Standard-Hardware die geforderten Innovationen bereitstellen. Erfahren Sie anhand von konkreten Beispielen, wie

vertical baut mit Nutanix schlüsselfertige Business-IT

Mit dem Einzug mobiler Endgeräte und öffentlicher Cloud-Dienste in den Arbeitsalltag ist die so genannte Schatten-IT in vielen Fällen moderner, aber vor allem komfortabler, fexibler und kostengünstiger als die traditionelle Unternehmens-IT. Zusätzlich steht diese durch die gestiegenen Erwartungen der Anwender unter Druck, die dasselbe Niveau an Bedienkomfort und Einfachheit aus der privaten IT-Nutzung auch am Arbeitsplatz voraussetzen.

Nutanix Virtual Computing Platform als Basis für neue Angebote beim Managed Service Provider Claranet

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung der Geschäftsmodelle seiner Kunden und gestiegener Erwartungen der Anwender suchte Claranet nach einer zukunftssicheren Infrastruktur für seine deutschen Rechenzentren. Ziel war es vor allem, Antwortzeiten zu optimieren und Betriebskosten zu minimieren. Außerdem sollte die neue Lösung Unabhängigkeit von Hypervisor-Herstellern bieten.

Software-Defined-Storage for Dummies

Virtualisierung hat Rechenzentren schon deutliche Vorteile und Verbesserungen gegenüber der alten, ganz auf physische Server ausgerichteten Welt gebracht. Allerdings ergaben sich dadurch auch einige zuvor unbekannte Schwierigkeiten, insbesondere ein Bezug auf Storage. Traditionelle Storage-Produkte haben es schwer, mit den neuen und vielfältigeren Workloads zurechtzukommen.

Leitfaden: Enterprise-Anwendungen auf hyperkonvergenten Infrastrukturen betreiben

Trotz ständiger Verbesserungen bei Hard- und Software haben viele Anwender das Gefühl, bei der Infrastruktur in ihrem Rechenzentrum nicht wirklich voranzukommen. Das liegt meist daran, dass Unternehmen eine Reihe unterschiedlicher Geschäftsanwendungen im Einsatz haben. Jede Enterprise-Anwendung stellt aber ganz eigene Anforderungen an Performance, Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Management.